blow my fanatsy away.
Cool text generator

Dies sind die Einträge einer Person, die Gedanklich schon überall auf der Welt war. Sehr viel ihrerer Umwelt, wie Liebe, Hass, Intriegen und dergleichen, drückt auf sie ein. Nun ist ein Kampf entflammt, der sich zwischen der Wirklichkeit und ihren Gedanken abspielt. Kreativität und Muse haben jedoch auch dazu beigewirkt, die abstrusesten Texte, Illustrationen oder Fotografieen zu erzeugen. Erfreut euch nun daran, dass hier eine melancholische Person, Gedanken, Gefühle und Bewusstsein preisgibt, die nun endlich ans Tageslicht wollen.







Kurz vorm Zerbrechen.

Ich soll sputen, wenn ich arbeite – in mein Zimmer gehen und still sein, um nicht zu stören.

Leise und in meine Ecke verschwinden soll ich, wenn ich traurig bin oder schlechte Laune hab – um euch eure Laune nicht zu verderben.

Wenn ich aus der Schule komme und gestresst bin, muss ich gefälligst glücklich und ausgeruht sein, ihr wollt schließlich mit mir spaß haben.
Meine Schwester ist sauer auf mich und sagt, ich soll sterben gehen oder ausziehen, wenn ich etwas negatives sage. Doch ich darf darauf nicht böse sein – sie ist schließlich meine Schwester und ich muss sie lieben!
Mein Vater sagt, ich bin dumm und bekomme nichts auf die Reihe. Ich muss dem zustimmen, denn Eltern haben ja immer Recht.
Mich darf das alles nicht runterziehen. Ich muss glücklich sein, denn ich hab ja alles: Eine Liebe, Freunde, eine Familie, eine Ausbildung, etwas Geld.
Aber schlussendlich bin ich depressiv und wünsche mir insgeheim den Tod, weil ich zu meinem Glück gezwungen werden muss und mir keiner meine Trauergeschichten anhören will.
Es ist schließlich unschön, zu wagen traurig zu sein, wenn man „alles“ hat.

 

Gott bin ich glücklich – seht ihr dass nicht?

Ich lache, das ist kein schmerzerfülltes Weinen.

Ich reiße mir nicht die Haut auf, ich male mir Farbe auf mir herum.

Ich nehme nicht meine Klamotten und mein Zimmer aus reiner Verzweiflung auseinander – ich bastle, weil ich ja soo kreativ bin.

Ich schreie nicht weil ich mich selbst hasse – ich schreie aus lauter Glück.

 

Seht ihr? Hinter meinem ganzen Handeln steckt immer eine simple Erklärung!!!

 

Ich weiß, ihr seid schockiert, weil das Bild, was ihr von mir habt zerbröckelt und endlich zu Asche zerfällt aber die Welt ist schließlich nicht rosa und glitzern kann sie auch nur durch Photoshop.
Hab ich euch geschockt?
Ich schocke mich jedes mal, wenn ich in den Spiegel sehe und nicht mich als kunterbunte Figur, sondern als schmerzerfüllte, krüppelige Maschine sehe.

Muss es mir jetzt leid tun, dass ich euch mit meinem „Egoismus“ verletze? Weil ihr jetzt die Wahrheit kennt?
Ich kleide mich bunt um der Welt nicht zeigen zu müssen, wie grau und trist und voller bereuen mein Leben und meine Seele ist. Gut, dass diese Masche funktioniert.

Ihr sagt ich seh’ schrecklich aus wenn ich weine? Ich sage: „gewöhnt euch daran.“

1.2.12 18:58
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

. designed